Ende des Dornröschenschlafs ...

Nach dem Tode von Frieda Machold im Jahre 1985 ging ich in das Eigentum der Kurfürsten Bräu AG über.

Ich muss mit Stolz sagen: „Am 28. Mai 1993 wurde ich in die Denkmalliste der Stadt Bonn als Baudenkmal mit der Begründung „...das 3-geschossige Brauhaus ist zum Hof hin backsteinsichtig mit zweifarbigem Ziermauerwerk. Der bauliche Zustand entspricht der Planung von 1905 mit der Ergänzung von 1910. Von der Brauausstattung sind alle Einrichtungsgegenstände aus der Entstehungszeit weitgehend erhalten, vom Siloraum und Darrenboden über die Waage und Schrotmühle, vom Darrenkasten zur Würzpfanne und dem Maischbottich...“ eingetragen.“

Meinen noch erhaltenen ursprünglichen Zustand als Brauhaus verdanke ich auch der Umsicht des ehemaligen Braumeisters der Kurfürsten Brauerei, Herrn Josef Eiligenhoff.

1997 wurde ich aus meinem Dornröschenschlaf geweckt. Die beiden ehemaligen Gaststätten „Kurfürsteneck“, „Ex“ und der Brauerei-Innenhof wurden zum „Bierhaus Machold“ umgebaut. Es tut mir gut, wieder zur Belebung der Altstadt von Bonn beizutragen, und ich hoffe, dass auch Sie sich öfters mal zum „Verzällche“ an der Theke bei einem frisch gezapften Bier, zum gemütlichen Beisammensein in einer netten Runde oder sogar zu einem für Sie besonderen Fest bei mir treffen.

Der Wirt, der Sie auch mit delikaten Speisen verwöhnen wird, gibt Ihnen sicher die Gelegenheit, mal mein altes Sudhaus in Ruhe anzusehen. Besonders gut tut es mir, dass jetzt hier ein neues, nach einem alten Rezept gebrautes unfiltriertes obergäriges Spezialbier gezapft wird, unser beliebtes „Machold's“.
zurück ...

Partytermine im Machold